logo

DATTELNER KORFBALL CLUB E.V.

23.01.2022

Saison

E-Spieltag Nr 2: noch kein Sieg, aber deutlich verbessert

Spieltag 1_1 Dass diese Saison für uns eine schwere werden würde, hatten wir erwartet: Die Gründe aus dem Bericht des ersten E-Jugend-Spieltages stimmen immer noch: unser Team ist ein junges und es ist ein Team mit geringer Trainings-, Spiel- und Ligapraxis. Das war auch am 2. E-Jugend-Spieltag am Samstag, 30.11.2019 in der ASG-Sporthalle in Castrop-Rauxel zu sehen. Aber wir sind erstaunlich besser geworden. Hier versuchen wir eine Analyse…

Zunächst vielleicht das reine Spielprotokoll:

Phoenix E3 : DKC E 2:1
DKC E : SKC E3 0:3

Für einige Spieler waren die Niederlagen etwas schmerzlich. Ein Sieg hätte uns am Samstag gutgetan.

Aber die Gründe sind einfach:

Punkt 1 - Umschaltspiel
Unser Team muss noch lernen, das Umschalten von Angriff auf Verteidigung schneller zu organisieren. Das eine ums andere Mal verloren wir beim eigenen Angriff den Ball und die Gegner waren mit Weitwürfen schneller vor unserem Korb, als wir realisieren konnten. Die Spielweise in der F- und E-Jugend im sogenannten Monokorfball verlangt ein schnelles Umdenken: in einer Spielszene sind wir Angreifer und wollen einen Korb erzielen. Dabei kommt noch ein wenig Unsicherheit beim Freilaufen und Ballfangen hinzu und ehe man sich versieht, ist der Ball verloren und in den Händen des gegnerischen Teams. Dann sofort zu erkennen, dass man ins eigene Feld laufen muss, um jetzt eben zu verteidigen, also eine komplett andere Spielsituation zu absolvieren, fällt vielen noch schwer.

Da haben Teams, die bereits ein oder zwei Jahre zusammenspielen, deutlich Vorteile.

Punkt 2 – Jungen und Mädchen
Zu erwähnen ist auch dies: Beim Monokorfball ist es noch gestattet, Jungen oder Mädchen zu ersetzten, wenn ein Team nicht ausreichend Spieler/innen zur Verfügung hat. Das ist regelkonform und erlaubt. Aber ein Vorteil für den Gegner. Phoenix hatte kein Mädchen auf dem Feld, also spielten zwei Jungen diese Rolle. Um das deutlich zu machen, spielen diese Kinder dann mit einem farbigen Leibchen. Aber es bleibt eben ein Junge, der gegen unsere Mädchen natürlich körperliche Vorteile hat.

Punkt 3 – unser Team ist groß
Im Monokorfball spielen immer nur 2 Jungen und 2 Mädchen in einem Team. Mit vielleicht 2 oder 3 Ersatzspielern auf der Bank würden also 6 oder 7 Kinder ein Team bilden.
Unsere Trainer haben aber entschieden, allen Spielern einen Einsatz zu ermöglichen.

Am Samstag hatten wir 11 Kinder in der Halle. Das ist grandios, bringt aber die Trainer in die missliche Situation, allen Spielpraxis geben zu wollen. Und die ist bei nur zwei Spielen a 10 Minuten naturgemäß kurz.
Der Grund ist hier: Beim Meldeschluss des Ligabetriebes wussten wir noch nicht, wie viele Kinder sich überhaupt zum DKC anmelden, daher meldeten wir nur eine F und eine E.
Wir finden das allerdings jetzt überhaupt nicht schlimm, denn wir freuen uns über jeden Teilnehmer. Und jedes Kind soll auch zum Einsatz kommen.

Übrigens: in der Rückrunde wird die Spielzeit von 1 x 10 Minuten auf 2 x 10 Minuten verlängert. Das macht es auch für die Eltern ein wenig interessanter.

An dieser Stelle ein großes Lob an die mitgereisten Eltern: wir freuen uns sehr über ihr Interesse und über Ihre Bereitschaft, unser Team zu unterstützen. Demnächst dazu mal mehr. Wir brauchen Sie.

Das „Save-the-Date“ für den 19. Dezember 2019 haben Sie sicher in der Gruppe registriert? Wir laden zu einem gemeinsamen Familien-Advents-Training von 16.00 – 17:30 ein. Da haben auch die Eltern mal die Gelegenheit, zu zeigen, ob sie den Ball in den Korb werfen können????.

Einladung mit Details folgt.

Sie sehen: wir haben noch viel vor – und:
wünschen eine schöne Adventszeit.
Jochen Schittkowski, 1. Vorsitzender

Bilderserie: E-Jugend-Spieltag am 30.11.2019, Spiel 1 gegen Phoenix Erkenschwick E3 (orange), Spiel 2 gegen Schweriner KC E3 (rot)

Spieltag 3-2Spieltag 3-2Spieltag 3-2Spieltag 3-2Spieltag 3-2Spieltag 3-2Spieltag 3-8Spieltag 3-9Spieltag 3-10Spieltag 3-11Spieltag 3-12

01.12.2019, Jochen Schittkowski